Porträt

Porträt Prof. Dr. Stefan Gröner

Prof. Dr. Stefan Gröner – Strategieberater, Zukunftsforscher, Führungskräfte-Trainer und Key-Note-Speaker mit fundierten Erfahrungen im Top-Management, in der Wissenschaft und im Leistungssport

Prof. Dr. Stefan Gröner ist ein renommierter deutschen Strategieberater, Zukunftsforscher und Vortragsredner. Er startete seinen Karriereweg in Verlagsleitungs- und Geschäftsführungs-Positionen der größten deutschen Medienhäuser. Seit vielen Jahren begleitet er Unternehmen in Bezug auf die strategischen Weichenstellungen der Zukunft. Er lehrt u.a. als Studiendekan für Digitales Management und Unternehmenskommunikation an der Hochschule Fresenius. Sein Forschungsfeld liegt im Bereich „Digitale Transformation“, „Digitale Kommunikation der Zukunft“ sowie „Geschäftsfelder und Technologien der Zukunft“. Er versteht es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit seinen fundierten Praxiserfahrungen zu verknüpfen und wichtige Impulse für die Zukunftsstrategien vieler Branchen (z. B. Handel, Mobilitäts-, Bank-, Versicherungs-, Lifestyle- und Gesundheitsindustrie) zu setzen.

Darüber hinaus berät er Unternehmen beim Aufbau von agilen Teams, die flexibel und zielgerichtet ohne Egoismen und Ängste die vielfältigen Herausforderungen durch die Digitalisierung bewältigen können („Der Team-Entwickler“).

Neben seinen Studien der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaftslehre hat Prof. Dr. Stefan Gröner  zehn Jahre als Leistungsträger in mehreren Vereinen der ersten und zweiten Hallenhandball-Bundesliga sowie diversen Kadern der Deutschen Nationalmannschaft gespielt. Zu seinen Trainern zählten u.a. ehemalige Nationaltrainer, Welthandballer und Olympiasieger aus Jugoslawien, der UdSSR und der CSSR.

Seine nationalen und internationalen Kunden unterstützt er mit folgenden Leistungen:

Strategieberater und Change-Manager

Führungskräfte-Trainer  (Der Team-Entwickler)

Key-Note Speaker

Vita

Die wichtigsten beruflichen Stationen: Top-Management, Strategieberatung und Interims-Management

2013 – heute: Geschäftsführer Stefan Gröner Consulting (Strategieberatung, Change-Management).

2011 – 2013: Geschäftsführer Bauer Media Group, München (BRAVO-Zeitschriften, Online, TV, Events, Social Media).

2006 – 2011: Geschäftsführer Famous Media GmbH, München (Interims-Management und Strategieberatung u.a. für TV MOVIE, CINEMA, NEUE POST, VG LIBORIUS, VG CALLWEY, NIKE, STRENESSE).

2001 – 2006: Verlagsleiter Bauer Media Group, München (BRAVO-Zeitschriften, MATADOR).

1997 – 2001: Leiter Projektmanagement Gruner + Jahr AG & Co, München (MARIE CLAIRE, ELTERN, P.M.).

1995 – 1997: Projektleiter Internationale Werbeforschung GfK AG, Nürnberg.

Die wichtigsten wissenschaftlichen Stationen: Studiengangsleitung, Hochschuldozent und Promotion

2015 – heute: Professor für Kommunikationsmanagement und Business-Strategie, Studiendekan Corporate Communication, Studiendekan Digitales Management, Hochschule Fresenius München.

2009 – heute: Hochschuldozent Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München.

2009 – 2014: Promotion am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München (Themenfeld: Konzeptionelle Steuerung von Medienmarken).

1989 – 1995: Studium der Betriebswirtschaftslehre (Dipl.-Kfm.) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

1987 – 1989: Studium der Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die wichtigsten sportlichen Stationen: Bundesliga-Vertragsspieler und Nationalmannschaftskader

1992 – 1995: CSG Erlangen – Trainer u.a. Jurij Klimow (UdSSR), Oleg Gagin (UdSSR).

1991 – 1992: SG Stuttgart-Scharnhausen – Trainer Rolf Brack (D).

1989 – 1991: TUSPO Nürnberg – Trainer u.a. Velimir Kljaic (Kroatien), Jiri Vicha (CSSR), Milan Lazarevic (Serbien).

1986 – 1989: VfL Günzburg – Trainer u.a. Nedeljko Vujinovic (Bosnien).

1983 – 1986: Kaderzugehörigkeit DHB (Jugend- und Juniorennationalmannschaft).

Die wichtigsten Publikationen

Eigene Autorenschaft

„Erfolgsfaktoren des Einsatzes von WhatsApp in der Unternehmenskommunikation“ – Adhibeo, 9.4.2018.

„Nutzen von Mitarbeiter-Apps für die interne Kommunikation“ – Adhibeo, 3.2. 2018.

„Digitale Disruption – Nichts Neues, nur anders“, Wissensforum-Magazin, Oktober 2017.

„Der Donald-Trump-Effekt – Learnings für die Unternehmenskommunikation an junge Zielgruppen in Zeiten der sozialen Medien“ (Speakers Blog, Juli 2017).

“Digitale Disruption: Ende oder Chance für die deutsche Zeitschriftenindustrie”: journal-kk.de, Ausgabe 1/2016, 16 Seiten.

“Werbestrategie und Mediaplanung. Kliniken und Arztpraxen als Marken”:Healthcare Marketing, Ausgabe 1/2016, S. 60-62.

“Digitale Disruption:Drohgebärde oder Chance für die deutsche Automobilindustrie?”: Digtator Magazin, Ausgabe 12/2015, 5 Seiten.

“Markenaufbau in Praxen und Kliniken braucht Emotionen”: Healthcare Marketing, Ausgabe 11/2015, S. 24-28.

“Disruption in den Medien: Aktuelle Entwicklung und Ausblick in die Zukunft”: adhibeo.de, 02.10.2015, 3 Seiten.

„Kopf oder Bauch? Erfolgsfaktoren für die ganzheitliche konzeptionelle Steuerung von Zeitschriften”, 2015, Baden-Baden: Nomos, 298 Seiten.

„Benchmarks für Monatstitel“: werben&verkaufen, Ausgabe15/2008, S.47.

“Spotbewertung”:Kontakter,Ausgabe41/2003,S.51.

Interviews

„Digitaler Wandel“, Steirische Wirtschaft, November 2017.

„Digitale Disruption“, Speakers Blog, Oktober 2017.

„Welche Ziele sollte die Facebook-Seite eines Unternehmens haben?“, Springer Fachmedien Juli 2017.

„Social Media im Profifußball“, Adhibeo, 8.6. 2017.

„Wer die Entwicklung im Netz verschläft, hat verloren“, Ostseezeitung, 20.4. 2017

„Marketingziele MATADOR“: text intern, Ausgabe 57/2005, S.2.

„Markenstrategie MATADOR“: Horizont, Ausgabe 10/2005, S. 3.

„Herausforderungen in der Jugendkommunikation“: Sponsors, Ausgabe 10/2005, S.16.

„Markenstrategie BRAVO SPORT“: textintern, Ausgabe 9/2004, S. 2.

Maßgeblicher inhaltlicher Beitrag zum Thema Medien- und Kommunikationsmanagement

„Portfoliostrategie Jugendmarkt“: Horizont, Ausgabe 24/2012, S. 13.

„Crossmedia Strategie BRAVO“: meedia.de, 24.4.2012.

„Dachmarkenstrategie Jugendmarkt“: horizont.net, 14.6.2012.

„Digitalstrategie BRAVO“: werben & verkaufen, Ausgabe 8/2012, S. 40-41.

„Geschäftsstrategie Famous Media“: werben & Verkaufen, Ausgabe 17/2006, S. 62.

„Markenstrategie BRAVO SPORT“: textintern, Ausgabe 9/2004, S. 2.

„Kundenbindungsstrategie BRAVO GiRL!“: new business, Ausgabe 34/2004, S. 24.

„Dachmarkenstrategie BRAVO SPORT“: Horizont, Ausgabe 6/2004, S. 37.

„Transaktionsgeschäfte BRAVO GiRL!“: Horizont.net, 6.2.2003.

„Vertriebsstrategie BRAVO SPORT“: Absatzwirtschaft, Ausgabe 11/2002, S. 102.

„Werbestrategie BRAVO GiRL!“: text intern, Ausgabe 49/2002, S. 17.

„TV Strategie BRAVO GiRL!“; text intern, Ausgabe 9/2001, S. 11.

„Relaunchstrategie BRAVO GiRL!“: kress report, Ausgabe 38/2001, S. 16.

„Relaunchstrategie BRAVO GiRL!“; Horizont, Ausgabe 38/2001, S. 52.

„Relaunchstrategie BRAVO SPORT“: werben & verkaufen; Ausgabe 29/2001, S. 34.

„Relaunchstrategie BRAVO SPORT“: wuv.de,19.7.2001.

„Relaunchstrategie BRAVO SPORT“: mediaundmarketing.de, 19.7.2001.

„Relaunchstrategie BRAVO SPORT“: wuv.de, 19.7.2001.

„Markenstrategie BRAVO GiRL!“: mediaundmarketing.de, 2.10.2001.