Keynote von Prof. Dr. Stefan Gröner zum Thema „Digitale Transformation, Zukunft und Künstliche Intelligenz" beim der Mitgliedertagung der Ecovis AG

Prof. Dr. Stefan Gröner hält die Abschluss-Keynote zum Thema

„Fit für die die Zukunft: Change in Zeiten von KI & Co — Vom Scheitern und Gewinnen im digitalen Wandel.“

bei der jährlichen Mitgliedertagung der Ecovis AG am 24.8. in Potsdam.

Zum Vortrag:

Das Thema Digitalisierung ist zwar mittlerweile in der Wirtschaft angekommen und ihm wird auch enorme Bedeutung zugemessen. Jedoch hat nicht jede Branche, nicht jedes Unternehmen bereits eine Antwort auf die Frage gefunden, was das nun für das eigene Business bedeutet. In der Folge herrscht in den Unternehmen noch immer sehr starke Zurückhaltung. Dabei wird Künstliche Intelligenz zu einem grundlegenden Wandel führen, der vergleichbar ist mit der Elektrifizierung Anfang des 20. Jahrhunderts. Dabei sind Daten die unabdingbare Grundlage für jede Form von maschinellem Lernen, nur auf ihrer Basis können die entstehenden Chancen genutzt werden. In vielen Unternehmen weiss man häufig noch nicht genau, wie man nun konkret loslegen soll. Genau diese Unsicherheit lähmt die Unternehmen bei den strategischen Entscheidungen für die Zukunft. Dazu kommt, dass in Unternehmen oftmals noch keine eigene KI-Expertise vorhanden ist. Der Aufbau der entsprechenden Kompetenzen erscheint kostspielig und hat einen ungewissen Ausgang. Da ist die Versuchung groß, erst einmal am Bewährten festzuhalten. Dabei wird allerdings das Tempo der technologischen Entwicklung unterschätzt und möglicherweise der richtige Zeitpunkt verpasst. Die Weichen müssen jetzt gestellt werden. Gerade für Versichrungsunternehmen ist es jetzt an der Zeit, diese abwartende Haltung abzulegen. Ein guter Start ist es, dass man Routineaufgabe identifiziert und mit Hilfe von bereits entwickelten Algorithmen aus der Cloud versucht, diese effizient zu automatisieren. Das bedeutet allerdings gleichzeitig auch ein anderes Denken im Unternehmen. Es ist für Unternehmen unerlässlich, sich permanent mit den sich durch technische Innovationen geänderten Zielgruppen-Bedürfnissen auseinander zu setzen. Und dabei genau und vor allem objektiv zu analysieren, was die tatsächlichen Bedürfnisse der Zielgruppe sind und wie sich daraus die Marktdefinition ändern kann. Denn eines ist klar: In Zukunft werden Verbraucher und neue Wettbewerber allen Marktteilnehmern daher eine deutlich höhere Dynamik und intelligentere und umfassendere digitale Lösungen abverlangen. Und dabei ist wichtig, zu erkennen, dass das beste Geschäftsmodell vor allem für junge Zielgruppen nicht mehr durch die besten Teilprodukte, sondern über ein hoch kundenzentriertes und integriertes Ökosystem aller wichtigen Funktionen zur Bedürfnisbefriedigung definiert ist.

Zum Unternehmen:

Das Beratungsunternehmen Ecovis AG unterstützt mittelständische Unternehmen, um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern. Ecovis bündelt die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater und verfügt damit über einen Wissenspool, auf das jede Ecovis-Kanzlei zurückgreifen kann.

“Anlässlich unserer Tagung mit 100 Berufskollegen, durften diese einen Vortrag von Prof. Dr. Gröner zum Thema „Digitale Disruption“ erleben. Ein schwieriges Thema wurde in unterhaltsamer, wachrüttelnder,  konstruktiver und lösungsorientierter Art den Kollegen vermittelt. Viele Impulse zur Umgestaltung des Berufsalltages wurden gegeben.”
Tom Streicher, Vorstand, Ecovis International