Prof. Dr. Stefan Gröner als Top-KI-Experte in Forbes-Portrait

Prof. Dr. Stefan Gröner als Top-KI-Experte in Forbes-Portrait

Zum Artikel:

Forbes Magazin präsentiert Prof. Dr. Stefan Gröner als führenden deutschen Zukunftsforscher und KI-Experte

Zukunftsforschung und Künstliche Intelligenz (KI) werden die Arbeitswelt und die Gesellschaft der Zukunft prägen. Beide Bereiche sind eng miteinander verknüpft und bieten enorme Potenziale, um den Wandel und die Entwicklung in nahezu allen Lebensbereichen voranzutreiben. In diesem Kontext stellen sie essenzielle Kernqualifikationen dar, die in den kommenden Jahrzehnten von großer Bedeutung sein werden.

Mit Zukunktsforschung den Trends von morgen auf der Spur

Zukunftsforschung ist die systematische Untersuchung von möglichen, wahrscheinlichen und wünschenswerten Zukünften sowie der Weltanschauungen und Mythen, die diese Zukünfte formen. Sie umfasst die Analyse von Trends, Technologiefortschritten, gesellschaftlichen Veränderungen und globalen Entwicklungen, um fundierte Prognosen zu erstellen. Das Ziel der Zukunftsforschung ist es, Akteure in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu unterstützen, sich auf mögliche Zukünfte vorzubereiten und strategische Entscheidungen zu treffen.
Ein zentraler Aspekt der Zukunftsforschung ist die Entwicklung von Szenarien. Diese Szenarien bieten alternative Visionen der Zukunft, die auf verschiedenen Annahmen und Variablen basieren. Durch die Betrachtung mehrerer Szenarien können Entscheidungsträger besser verstehen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um unerwünschte Entwicklungen zu vermeiden und positive Trends zu fördern. Ein Beispiel für die Anwendung der Zukunftsforschung ist die Vorbereitung auf den Klimawandel. Durch die Analyse von Klimadaten und die Modellierung zukünftiger Umweltbedingungen können Wissenschaftler und Politiker Maßnahmen entwickeln, um die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern und die Anpassungsfähigkeit von Gemeinschaften zu verbessern.

Künstliche Intelligenz: Die treibende Kraft der Innovation

Künstliche Intelligenz ist ein Schlüsselgebiet, das die Zukunft maßgeblich beeinflussen wird. KI bezieht sich auf Systeme oder Maschinen, die menschenähnliche Intelligenzprozesse nachahmen, wie Lernen, Problemlösen und Entscheidungsfindung. KI-Technologien reichen von maschinellem Lernen und neuronalen Netzwerken bis hin zu Sprachverarbeitung und Robotik.
Die Integration von KI in verschiedene Branchen hat bereits begonnen und wird weiterhin exponentiell wachsen. In der Gesundheitsbranche kann KI beispielsweise dazu beitragen, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und personalisierte Behandlungspläne zu erstellen. In der Automobilindustrie treiben KI-Systeme die Entwicklung autonomer Fahrzeuge voran, die die Verkehrssicherheit erhöhen und den Verkehrsfluss verbessern können. Auch im Finanzsektor wird KI eingesetzt, um Betrug zu erkennen, Risikomanagement zu optimieren und Anlageentscheidungen zu unterstützen. Eine der größten Stärken der KI ist ihre Fähigkeit, große Datenmengen schnell und effizient zu analysieren. Diese Fähigkeit ermöglicht es Unternehmen, tiefere Einblicke in ihre Prozesse und Kundenverhalten zu gewinnen, was wiederum zu besseren Geschäftsstrategien und höherer Effizienz führt.

Die Synergie von Zukunftsforschung und Künstlicher Intelligenz

Die Kombination von Zukunftsforschung und Künstlicher Intelligenz schafft eine mächtige Synergie. Während die Zukunftsforschung dabei hilft, mögliche Entwicklungen und Trends zu identifizieren, kann KI diese Erkenntnisse nutzen, um proaktive Lösungen zu entwickeln. Beispielsweise können KI-gestützte Modelle verwendet werden, um die Auswirkungen verschiedener Zukunftsszenarien auf die Wirtschaft oder das Klima zu simulieren. Diese Modelle können Entscheidungsträgern wertvolle Informationen liefern, um die besten Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Darüber hinaus kann KI die Zukunftsforschung selbst revolutionieren, indem sie große Mengen an Daten aus verschiedenen Quellen analysiert und Muster erkennt, die menschlichen Analysten möglicherweise entgehen. Dies kann zu präziseren und umfassenderen Prognosen führen, die eine noch bessere Vorbereitung auf zukünftige Herausforderungen ermöglichen.

Die Bedeutung für die Arbeitswelt

In der Arbeitswelt der Zukunft werden Kenntnisse in Zukunftsforschung und KI zunehmend gefragt sein. Fachkräfte, die in der Lage sind, zukünftige Trends zu erkennen und KI-Technologien zu nutzen, werden einen erheblichen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt haben. Unternehmen, die diese Kernqualifikationen in ihre Geschäftsstrategien integrieren, werden besser in der Lage sein, sich an Veränderungen anzupassen und innovative Lösungen zu entwickeln.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zukunftsforschung und Künstliche Intelligenz essenzielle Kernqualifikationen der Zukunft sind. Sie ermöglichen es uns, den Wandel aktiv zu gestalten, anstatt nur darauf zu reagieren. Wer diese Fähigkeiten beherrscht, wird in der Lage sein, eine führende Rolle in der dynamischen und sich ständig weiterentwickelnden Welt von morgen zu übernehmen.

Zur Publikation:

Forbes ist eines der erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine weltweit unf wird von der Forbes Inc. herausgegeben, die ihren Hauptsitz in Jersey City, New Jersey hat. Die Zeitschrift erscheint 14-täglich in einer Auflage von über einer Million Exemplaren und verfügt über 27 lizenzierte Länderausgaben, unter anderem in Afrika, China, Indien und Russland und Deutschland

Prof. Dr. Stefan Gröner zu Digitalstrategien in Asien bei der Top-Excecutive-Tagung von Munich Re

Japan, China und Indien – jedes dieser asiatischen Länder besitzt eine einzigartige Geschichte, geprägt durch ihre unterschiedlichen historischen Entwicklungen und kulturellen Erben. Diese historischen Pfade haben ihre politischen Strukturen und wirtschaftlichen Strategien tiefgreifend beeinflusst. In der heutigen Zeit, in der wir an einer Kreuzung einer sich rasch entwickelnden globalen Landschaft stehen, stehen diese Länder vor einem breiten Spektrum von Herausforderungen.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner zu Digitaler Transformation und KI im VDIV Digital

Digitale Transformation & KI in der Immobilienbranche: Eine strategische und operative Perspektive

Die Immobilienbranche steht an der Schwelle einer revolutionären Veränderung, angetrieben durch die digitale Transformation und künstliche Intelligenz (KI). Diese neuen technologischen Entwicklungen bieten aber auch enorme Chancen. Um in der zunehmend digitalisierten Welt erfolgreich zu sei, ist es allerdings essentiell, die Unternehmensstrategie und -kultur entsprechend anzupassen.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner zu Digitaler Transformation und KI in „Der Nahverkehr“

In einer Zeit, in der schnelle technologische Fortschritte unsere Mobilitätsgewohnheiten und -erwartungen rasant verändern, steht der öffentlichen Nahverkeher an einem Scheideweg. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, das bestehende Angebot zu managen und zuverlässige Dienste zu gewährleisten; es geht darum, sich an eine sich wandelnde Welt anzupassen, in der digitale Transformation, KI und Nachhaltigkeit nicht nur Schlagwörter, sondern Notwendigkeiten sind.

Weiterlesen »

Neue Forschungsstudie unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Gröner zum Thema Generative KI 

Eine neue Studie zeigt KI-Erfolgsfaktoren für die für die menschliche Optimierung von Generativer KI.

KI wird immer mehr zur Schlüsselkomponente für die Erstellung von Texten und Bildern in den unterschiedlichsten Branchen. Diese Entwicklung macht auch vor dem Journalismus nicht Halt, und hier vor allem als Werkzeug bei der journalistischen Texterstellung. Die zentrale Debatte hierbei ist, ob die Technologie den Menschen (in diesem Fall den Journalisten) ersetzen wird oder ob beide zusammenarbeiten müssen, um erfolgreich zu sein.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner hält die Kick-off-Keynote zum Thema „Künstliche Intelligenz und der Faktor Mensch in der Finanzindustrie“ beim CITYWIRE Hamburg Retreat 2024

Die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in die Finanzindustrie markiert einen bedeutenden Wandel in der Art und Weise, wie Finanzoperationen und -strategien formuliert und ausgeführt werden. Obwohl KI beispiellose Effizienz, Präzision und analytische Kraft bietet, bleibt der menschliche Faktor ein zentrales Element im Prozess der Strategieidentifikation und -umsetzung.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner hält den Eröffnungs-Vortrag zum Thema „Künstliche Intelligenz und Smart Cities in der Immobilienbranche“ beim Forum Zukunft 2024 des VDIV in Weimar

Die Einführung von Künstlicher Intelligenz und die Entwicklung von Smart Cities revolutionieren die Immobilienbranche in vielerlei Hinsicht. Diese Technologien bieten nicht nur innovative Lösungen zur Verbesserung der Effizienz und Rentabilität, sondern tragen auch dazu bei, den Sektor nachhaltiger und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Weiterlesen »