Prof. Dr. Stefan Gröner hält den Eröffnungs-Vortrag zum Thema „Künstliche Intelligenz und Smart Cities in der Immobilienbranche“ beim Forum Zukunft 2024 des VDIV in Weimar

Prof. Dr. Stefan Gröner hält den Eröffnungs-Vortrag zum Thema

„Künstliche Intelligenz und Smart Cities in der Immobilienbranche“ beim Forum Zukunft 2024 des VDIV in Weimar

Zum Vortrag:

Die Einführung von Künstlicher Intelligenz und die Entwicklung von Smart Cities revolutionieren die Immobilienbranche in vielerlei Hinsicht. Diese Technologien bieten nicht nur innovative Lösungen zur Verbesserung der Effizienz und Rentabilität, sondern tragen auch dazu bei, den Sektor nachhaltiger und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Künstliche Intelligenz hat die Art und Weise verändert, wie Immobilien gesucht, gekauft und verwaltet werden. Durch maschinelles Lernen und Datenanalyse können Immobilienfirmen und Makler besser verstehen, was Käufer suchen, und ihnen genau die richtigen Immobilien vorschlagen. Intelligente Algorithmen analysieren große Mengen von Daten über Markttrends, Preisentwicklungen und Kundenpräferenzen, um Vorhersagen zu treffen und maßgeschneiderte Empfehlungen zu geben. Dies spart Zeit und Ressourcen und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Geschäftsabschlusses.

Smart Cities wiederum nutzen die Vorteile der Digitalisierung, um urbane Räume effizienter, umweltfreundlicher und lebenswerter zu gestalten. Integrierte Technologien und das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen es, Gebäude und Infrastrukturen intelligenter zu gestalten. So können zum Beispiel Sensoren in Gebäuden Energieverbrauch in Echtzeit überwachen und anpassen, was zu erheblichen Einsparungen und einem geringeren ökologischen Fußabdruck führt. Die intelligenten Systeme können auch die Sicherheit erhöhen, indem sie auf Notfälle reagieren oder präventive Maßnahmen bei Wartungsarbeiten ergreifen.

Darüber hinaus eröffnet die Integration von Künstliche Intelligenz in die Immobilienbranche innovative Geschäftsmodelle. Eines davon ist das Konzept der „as-a-Service“-Modelle, bei dem zum Beispiel Büroflächen flexibel vermietet und je nach Bedarf genutzt werden können. Dieser Ansatz ist besonders in dicht besiedelten städtischen Gebieten attraktiv, wo Raum effizient genutzt werden muss. Durch die Analyse von Nutzungsdaten können Immobilienbesitzer ihre Angebote besser an die Bedürfnisse ihrer Mieter anpassen und gleichzeitig die Rendite optimieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Rolle der Künstliche Intelligenz und Smart City-Technologien bei der Förderung nachhaltiger Entwicklung. Durch die Optimierung des Ressourcenverbrauchs und die Reduzierung von Abfall und Emissionen tragen intelligente Immobilienlösungen dazu bei, die ökologischen Herausforderungen der Städte zu bewältigen. Zusätzlich ermöglichen sie eine bessere Lebensqualität für die Bewohner durch verbesserte Luftqualität, effizienteren Verkehr und Zugang zu grünen Räumen.

Speziell für Immobilienverwalter bieten KI-Technologien die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen zu optimieren, Kosten zu reduzieren und den Wert ihrer Immobilien zu steigern, fundiertere Entscheidungen bei der Preisgestaltung, Wartung und Mieterauswahl zu treffen und so ihre Objekte optimal auslasten und höhere Renditen erzielen. Des Weiteren erlaubt die Implementierung intelligenter Gebäudemanagementsysteme eine proaktive Instandhaltung. Durch IoT-Geräte und Sensoren können Verwalter den Zustand ihrer Immobilien in Echtzeit überwachen. Anomalien und Probleme können frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor sie zu größeren Schäden führen. Dies reduziert nicht nur die Betriebskosten, sondern verbessert auch die Mieterzufriedenheit. KI-gesteuerte Chatbots und Kundendienstplattformen bieten zudem eine verbesserte Mieterkommunikation. Diese Tools können Anfragen effizient bearbeiten, Informationen bereitstellen und bei einfachen Problemen helfen, was die Arbeitslast der Verwalter verringert und gleichzeitig einen schnellen, qualitativ hochwertigen Service gewährleistet.

Ein weiterer Vorteil der Künstliche Intelligenz in der Immobilienverwaltung ist die Unterstützung bei der Risikobewertung und Compliance. KI-Systeme können Risikofaktoren analysieren und Empfehlungen aussprechen, die Immobilienverwalter bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften unterstützen.

Künstliche Intelligenz und Smart City-Technologien werden die Immobilienbranche grundlegend verändern. Sie bieten nicht nur die Möglichkeit, effizienter und profitabler zu arbeiten, sondern tragen auch dazu bei, die Herausforderungen der Urbanisierung und des Klimawandels anzugehen. Für die Immobilienbranche ist es daher unerlässlich, diese Technologien zu adaptieren und sich den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen.

Zur Veranstaltung:

Der Verband Deutscher Immobilienverwalter (VDIV) repräsentiert professionelle Immobilienverwalter und setzt sich für die Weiterentwicklung, Professionalisierung und Anerkennung des Berufsstandes ein. Der VDIV bietet seinen Mitgliedern umfangreiche Dienstleistungen, darunter Fortbildungen, Informationsveranstaltungen und Netzwerkmöglichkeiten. Das Forum Zukunft ist eine der Schlüsselveranstaltungen, die vom VDIV organisiert werden und ein wichtiger Treffpunkt für Fachleute, die am Puls der Zeit bleiben und sich über die neuesten Entwicklungen und Herausforderungen in ihrer Branche informieren möchten. Auch im Jahr 2024 konzentriert man sich in Weimar auf zukünftige Trends und Entwicklungen in der Immobilienverwaltung. Die Veranstaltung bietet dabei eine Plattform für den Austausch zwischen Immobilienexperten, Dienstleistern und anderen Stakeholdern. Hier werden innovative Lösungen, Best Practices und neueste Erkenntnisse zu Themen wie Digitalisierung, Zukunft der Mobilität, Künstliche Intelligenz und digitale Transformation diskutiert.

„Vielen herzlichen Dank für Ihren tollen Impuls beim Forum Zukunft. Besonders mit dem Thema KI konnten wir wichtige Gedanken bei unseren Teilnehmern anstoßen“
Juliane Muschket, Referentin Veranstaltungsmanagement, VDIV Management GmbH

Neue Forschungsstudie unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Gröner zum Thema Generative KI 

Eine neue Studie zeigt KI-Erfolgsfaktoren für die für die menschliche Optimierung von Generativer KI.

KI wird immer mehr zur Schlüsselkomponente für die Erstellung von Texten und Bildern in den unterschiedlichsten Branchen. Diese Entwicklung macht auch vor dem Journalismus nicht Halt, und hier vor allem als Werkzeug bei der journalistischen Texterstellung. Die zentrale Debatte hierbei ist, ob die Technologie den Menschen (in diesem Fall den Journalisten) ersetzen wird oder ob beide zusammenarbeiten müssen, um erfolgreich zu sein.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner hält die Kick-off-Keynote zum Thema „Künstliche Intelligenz und der Faktor Mensch in der Finanzindustrie“ beim CITYWIRE Hamburg Retreat 2024

Die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in die Finanzindustrie markiert einen bedeutenden Wandel in der Art und Weise, wie Finanzoperationen und -strategien formuliert und ausgeführt werden. Obwohl KI beispiellose Effizienz, Präzision und analytische Kraft bietet, bleibt der menschliche Faktor ein zentrales Element im Prozess der Strategieidentifikation und -umsetzung.

Weiterlesen »

Prof. Dr. Stefan Gröner hält die Keynote zum Thema „Mobilität der Zukunft“ bei der 4. VDV-Plattform zur digitalen Transformation des ÖPNV

Die Zukunft der Mobilität ist smart, vernetzt und nachhaltig. Künstliche Intelligenz wird nicht nur die Art und Weise, wie wir reisen, revolutionieren, sondern auch dazu beitragen, Verkehrsströme effizienter zu gestalten und Umweltauswirkungen zu minimieren. Als Zukunftsforscher ist es wichtig, die transformative Rolle dieser Technologien zu verstehen und zu kommunizieren.

Weiterlesen »

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Gröner zum Thema „Künstliche Intelligenz und der Faktor Mensch im Gesundheitswesen“ beim YOUNG EXPERT MEETING und den AUSTRIAN DENTAL DAYS 2023

Die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in die medizinische Praxis markiert einen bahnbrechenden Wandel im Gesundheitswesen. Dieser Vortrag beleuchtet, wie Künstliche Intelligenz die Rolle der Ärzte neu definiert und die Patientenversorgung revolutioniert. Die vielschichtigen Auswirkungen reichen von verbesserter Diagnosegenauigkeit bis hin zu personalisierten Behandlungsstrategien.

Weiterlesen »

Prof Dr. Stefan Gröner im Interview zu Digital Healthcare: Revolutionierung der Zukunft mit KI, AlphaFold und CRISPR/Cas9

In der dynamischen Welt der Medizintechnik eröffnet die digitale Gesundheitsfürsorge einen vielversprechenden Ausblick auf Veränderungen in der Patientenversorgung und den Behandlungsmethoden. Zwei bahnbrechende Technologien, das KI-Tool AlphaFold und CRISPR/Cas9, stehen an der Spitze dieser Revolution und weisen den Weg zu einer Zukunft, in der personalisierte und präzise Behandlungen nicht nur theoretisch denkbar, sondern bereits Realität sind.

Weiterlesen »